„Das Zauberbäumchen“, - ein sudanesisches Märchen.


Sportlich hoch motiviert, - trotzdem kam alles ganz anders. – Mit Langsamkeit ans Ziel! Es ist immer das Gleiche, außergewöhnliches Erleben bringt aus uns die Mitteilung hervor.
ein Text von Bernd Arnold.

Sonntag, 16. Februar 2014. Entspannt liege ich im Sand am Ufer des Weißen Nils, zwei Autostunden südlich von Khartum, der Hauptstadt der islamischen Bundesrepublik Sudan. Den Fluss herauf weht ein angenehm erfrischender Wind. Einige Meter von mir entfernt im Schatten eines Baumes sitzen Heli (Helmut Gargitter), Andi (Andreas Gschleier) und George (Georg Fink), meine südtiroler Weggefährten aus Brixen. Ihre Stimmen höre ich nur von fern, kann dem Gespräch nicht folgen, in meiner Dösigkeit ziehen die Ereignisse der letzten Tage in mir vorüber. Morgen werde ich wieder in Hohnstein die Haustür öffnen, den täglichen Ablauf aufnehmen und doch wird es anders sein als zuvor, zumindest einige Zeit lang. Was war geschehen? Etwas Großartiges! In zwei Wochen und nur sechs Tagen davon kletternd, hatten wir das gesuchte Abenteuer gefunden, so dass uns die vergleichsweise kurze Zeit viel länger erschien, denn sie war ausgefüllt mit Entdeckungen und der Freude daran.

Der Autor: Bernd Arnold

Skitourenabenteuer am Balkan


Mit drei Gruppen war ich im Spätwinter und Frühjahr am Balken unterwegs. Das Skitouren-abenteuer führte uns nach Albanien, Montenegro und Bulgarien. Bei herrlichem Wetter konnten wir herrliche Skitouren unternehmen. Unter anderem konnten wir sogar einen Berg erstbesteigen.

Hier einige Impressionen von den drei Reisen.


Trekkingreise Jordanien - noch Plätze frei

Wüstentrekking und kulturelle Höhepunkte im nahen Osten
  • 29. November – 12. Dezember 2014 (14 Tage)
  • Abentuerlust ,Trittsicherheit, 5 – 6 Stunden Gehzeit
  • Führung, Flug, Reisevers., Vollpension, Transfers im Land, Eintritte
  • 14 – 16 Personen Anmeldung innerhalb 01. März 2014
  • Detailprogramm auf Anfrage
Früh am Morgen weckt uns der Muezzin zum Besuch der Hauptstadt Amman. Madaba, die Mosaikstadt wo die Bevölkerung je zur Hälfte aus Muslimen und Christen besteht, steht symbolisch für das friedliche Miteinander und der großen Herzlichkeit der Jordanier. Ein Traum für Wanderer ist die tief eingeschnittene Schlucht Wadi-bin-Hammad, aus der warmes Quellwasser fließt, die das Entstehen einer tropischen Plflanzenwelt erlaubt. Petra, die rosarote Stadt der Nabatäer wird uns in den Bann ziehen.
Mehr dazu hier!